Buchtipps

Medizinische Informationen über Endometriose

 

Interdisziplinäre S2k-Leitlinie mit interdisziplinärem Abgleich für die Diagnostik und Therapie der Endometriose.  Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe DGGG e.V. Leitung und Koordination Prof. Dr. Uwe Ulrich. Version 2013.

Im Internet abrufbar als pdf-Datei unter diesem Link:
http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/015-045l_S2k_Diagnostik_Therapie_Endometriose_2013-10-verlaengert.pdf

Diese Leitlinie wurde von Spezialisten der Stiftung Endometriose Forschung unter Beiziehung der Gynäkologischen Fachgesellschaften Deutschlands, Österreichs und der Schweiz erstellt und beinhaltet die medizinischen Empfehlungen, wie mit Endometriose in der Praxis zu verfahren ist.

Ewald Becherer und Adolf E. Schindler (Hg.):
Endometriose. Ganzheitlich verstehen und behandeln – ein Ratgeber. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Kohlhammer 2017.

Bereits 2002 ist dieser umfassende Endometriose-Ratgeber erstmals erschienen, damals unter dem Titel „Endometriose – Rat und Hilfe für Betroffene und deren Angehörige“. Acht Jahre später liegt nun eine umfassend neu gestaltete Version des Buches vor. Sein umfassender Nutzen als Informationsquelle für erkrankte Frauen ist dadurch nur gestiegen. 26 Beiträge von ÄrztInnen und TherapeutInnen widmen sich allen Aspekten, die im Umgang mit der Endometriose relevant sein könnten. weiter lesen…

Jörg Keckstein:
Endometriose. Die verkannte Frauenkrankheit. Diagnostik und Therapie aus ganzheitsmedizinischer Sicht. Diametric 2009.

In Kecksteins Buch sind alle Bereiche abgedeckt, mit denen eine Betroffene sich konfrontiert sehen könnte. Jedes der neun Kapitel (Wesen der Endometriose, Medikamentöse Therapie, Chirurgische Therapie, Homöopathische Therapie, Traditionell Chinesische Medizin, Diätetik in der TCM, Rehabilitation, Sterilitätsbehandlung, Selbsthilfearbeit) wurde von einer Fachfrau/einem Fachmann zum Thema geschrieben. weiter lesen…

Joseph W. Krotec und Sharon Perkins:
Endometriosis for Dummies. Wiley Publishing 2007. (Englisch)

Kerry-Ann Morris:
Living well with Endometriosis. What your Doctor doesn’t tell you … that you need to know. Harper 2006. (Englisch)

Martin Sillem:
Endometriose. Gutartig, aber gemein. Die versteckte Krankheit erkennen und wirksam behandeln. Trias Verlag 2003.

Kathrin Steinberger:
So leben wir mit Endometriose. Der Alltag mit der chronischen Unterleibserkrankung: Begleitbuch für betroffene Frauen, ihre Familien und medizinische Ansprechpartner. Edition Riedenburg 2013

Wer in der Literatur Informationen über Endometriose sucht, wird entweder oftmals schwer verständliche Werke von Medizinern finden oder nicht selten einseitige Berichte von Frauen, die nur über ihre eigenen Erfahrungen erzählen können. Kathrin Steinberger hat mit „So leben wir mit Endometriose“ ein Buch vorgelegt, das beide Seiten abdeckt. weiter lesen…

 

Frauenspezifische Literatur und Alternativmedizin

 

Julia Becket:
Rubinrote Zeit – Beginn der Menstruation. „Erinnerst du dich …“. Frauen von 19 bis 90 erzählen.
Diametric 2007.

Für die meisten von Endometriose betroffenen Mädchen und Frauen ist die monatliche Blutung ein großes Thema im Alltag. Zu über 80% empfinden Patientinnen vor, während und kurz nach ihrer Periode starke bis unerträgliche Schmerzen. Was im Frauenleben eigentlich normal ist, wird durch die Krankheit häufig schwierig, qualvoll und schwer ins Leben zu integrieren. Es ist durch Untersuchungen erwiesen und allzu gut verständlich, dass viele Patientinnen im Lauf der Zeit ein sehr negatives Bild von der Menstruation entwickeln, sie ablehnen und allzu gerne „loswerden“ würden. weiter lesen…

Gerlinde Debus:
Gebärmutterentfernung??!! Organerhaltende Operationsmethoden bei Erkrankungen der Gebärmutter. Diametric 2011.

Studien zeigen, dass in Deutschland rund 40% der von Endometriose Betroffenen im Lauf ihrer Krankengeschichte die Gebärmutter entnommen wird. Generell wird zu dieser operativen Maßnahme (Hysterektomie) nicht nur wegen Endometriose sehr häufig – zu häufig – gegriffen, denn 90% (!) der Hysterektomien finden nicht wegen Krebs, sondern wegen gutartiger Befunde statt. Mittlerweile existieren aber für die große Mehrheit der Fälle schonendere, das Organ erhaltende Behandlungsmöglichkeiten. weiter lesen…

Luisa Francia:
Starke Medizin. Handbuch zur Selbstheilung. Frauenoffensive 2003.

Angelika Koppe:
Mut zur Selbstheilung. Innere Körperreisen und Visualisierungen nach der Methode Wildwuchs. Diametric 2004.

Rina Nissim:
Naturheilkunde in der Gynäkologie. Ein Handbuch für Frauen. Aus dem Französischen von Beate Thill und Anette Diefenthal. Orlanda 2007.

Christiane Northrup:
Frauenkörper. Frauenweisheit. Wie Frauen ihre ursprüngliche Fähigkeit zur Selbstheilung wiederentdecken können. Überarbeitete Neuausgabe. Aus dem Amerikanischen übersetzt und für die deutsche Ausgabe bearbeitet von Irmgard Hölscher und Sabine Schulte. Zabert Sandmann 2007.

Das Buch der US-Gynäkologin Christiane Northrup hat sich seit seinem ersten Erscheinen vor mehr als zehn Jahren zu einem der Standardwerke der feministischen Sicht auf Frauenmedizin entwickelt. Auf mehreren 100 Seiten entwickelt die Ärztin – auch auf ihren persönlichen Erfahrungen als Ärztin UND Patientin basierend – ihren ganz persönlichen, kritischen und zu Eigenverantwortung ermutigenden Zugang zur Frauenheilkunde. Viele kurze Fallberichte von Frauen geben ihren Ausführungen eine praktische Sichtweise. weiter lesen…

Adelheid Ohlig:
Luna-Yoga. Der sanfte Weg zu Fruchtbarkeit und Lebenskraft. Tanz- und Tiefenübungen. Mosaik bei Goldmann 1991.

Gabriele Pröll:
Das Geheimnis der Menstruation. Kraft und Weisheit des Mondzyklus. München: Goldmann 2004.

Gabriele Pröll:
Die „glückliche“ Gebärmutter – selbstheilende Kraft bei Unterbauchbeschwerden. Mit praktischen Übungen nach der Methode Wildwuchs. Diametric 2014.

Beate A. Schücking:
Selbstbestimmung der Frau in Gynäkologie und Geburtshilfe. V&R Unipress 2003.

Betroffene über Endometriose

 

Maria Hechensteiner:
Orchideenblüten. Mein Weg zum Wunschkind. Ein Mutmacher-Tagebuch für ungewollt kinderlose Frauen. Diametric 2003.

Johanna Helen:
Leben mit einem Chamäleon. Endometriose – mehr als nur Bauchschmerzen. Shaker Media 2011.

(bei Bestellung direkt bei der Endometriose Vereinigung Austria werden vom Verlag 10% des Verkaufspreises an die EVA gespendet)

Persönliche Erfahrungsberichte über eine Endometriose-Erkrankung bringen oft das Problem mit sich, dass eigene Erlebnisse verallgemeinert und stark emotional aufgeladen werden, und können dadurch für auch betroffene Leserinnen bisweilen eher beängstigende als hilfreiche Lektüreerfahrungen werden. Man befürchtet das geschilderte „Schicksal“ für sich selbst. weiter lesen…

Glynis D. Wallace:
Living with Lung and Colon Endometriosis. Catamenial Pneumothorax. Author House 2005. (Englisch)

Ernährung bei Endometriose

 

Nicole von Hoerschelmann:
Endometriose. Schmerzfrei durch optimale Ernährung und einen gesundheitsfördernden Umgang mit Stress. Ein Erfolgsbericht. Diametric 2011.

Da die Ernährungsweise zu jenen Bereichen des Lebens mit Endometriose gehört, auf die Betroffene selbst aktiv Einfluss nehmen können, haben sich die Informationen über eine gesundheitsfördernde Diät bei Endometriose in den letzten Jahren erfreulicherweise stetig vermehrt. In diesen Bereich ist auch die vorliegende Veröffentlichung der deutschen Diplompsychologin Nicole von Hoerschelmann, die beruflich seit langem mit SchmerzpatientInnen arbeitet und selbst jahrelang von Endometriose betroffen war, zu zählen. weiter lesen…

Britta Kaiser und Matthias Korell:
Endometriose und Ernährung. Müller und Steinicke 2010.

Der chronische Verlauf der Endometriose und die starken Auswirkungen, die die Krankheit auf den Alltag haben kann, machen es für betroffene Frauen häufig nötig, in vielen Bereichen ihres Lebens darauf Rücksicht zu nehmen. In der Ernährung liegt eine große Chance, denn eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Essweise kann von Patientinnen als Zugewinn wahrgenommen werden – man muss sie nicht als Einschränkung sehen. weiter lesen…

Barbara Temelie:
Ernährung nach den fünf Elementen. Wie Sie mit Freude und Genuss Ihre Gesundheit, Liebes- und Lebenskraft stärken. Joy Verlag 2008.

Barbara Temelie und Beatrice Trebuth:
Das Fünf Elemente Kochbuch. Die praktische Umsetzung der chinesischen Ernährungslehre für die westliche Küche. 200 Rezepte zur Stärkung von Körper und Geist. Joy Verlag 2009.

Kinderwunsch

 

Martin Spiewak:
Wie weit gehen wir für ein Kind? Im Labyrinth der Fortpflanzungsmedizin. Eichborn 2005.

Birgit Zart:
Gelassen durch die Kinderwunschzeit. Loslassen lernen und empfangen. Ariston 2006.

Birgit Zart:
Glückskinder. Von Kinderwunsch bis Lebensglück. Erfolgreiche Arbeit mit inneren Bildern. Ariston Verlag in der Verlagsgruppe Random House 2010.

Gisela Zeller-Steinbrich:
Wenn Paare ohne Kinder bleiben. Kinderwunsch zwischen Reproduktionsmedizin und psychosozialem Verständnis. Brandes & Apsel 2006.

Alle genannten Bücher sind momentan im Buchhandel erhältlich (Änderungen vorbehalten).

Unsere Mitglieder können die Bücher kostenlos aus unserer Bibliothek entleihen. Falls du dir ein Buch ausborgen möchtest, schick uns einfach ein Mail an office@eva-info.at